Portrait einer BauleiterIN

Sonja Dicker Bauleiterin bei ABEL ReTec

Etwas ganz Besonderes – in jeglicher Hinsicht

Unsere Sonja


Wir sind stolz
Bei ABEL ReTec ist man nicht nur stolz darauf, dass man sich seit fast 20 Jahren im Bereich „Erneuerbare Energien“ behaupten und sich einen hervorragenden Namen machen konnte, sondern auch auf das Team, das diese Erfolgsgeschichte maßgeblich mitgestaltet.


Mitglieder dieses wertvollen Teams, der ABEL ReTec Familie, sind qualifizierte und versierte Techniker, Ingenieure, Solar-Fachleute und allesamt Fachkräfte. ABEL ReTec beschäftigt als einer der wenigen Arbeitgeber in der Solarbranche allein elf eigene, gut ausgebildete Bauleiter. Das ist nicht Usus und hebt uns unter vielem anderem vom Markt ab.


Oanzigs Dirndl, einzige Österreicherin
Wir freuen uns sehr, dass Sonja Dicker seit über einem Jahr Teil des Bauleiter-Teams ist. Sie ist in jeglicher Hinsicht etwas Besonderes und bereichert das Team als oanzigs Dirndl und als einzige Österreicherin ungemein.


Dahoam
Die 31jährige ist eine von drei Schwestern, so hat sie zweifelsohne auch gelernt, sich unter Mädels durchzusetzen. Sie sagt stolz, dass Papa, selbst Techniker, und Mama ihren Töchtern immer beides zur Verfügung gestellt haben - Puppen und Lego Technik.

Als ich sie nach ihren Hobbies frage, sagt sie, dass sie stellvertretender ObMANN der Blaskapelle Hochburg-Ach ist und fängt an zu lachen, weil ihr eben erst bewusst geworden ist, dass das auch ein eher männlich dominiertes Amt ist. Aber auch hier ist sie mit ihrer sympathischen Leichtigkeit und Fröhlichkeit wichtig fürs große Ganze und gut integriert.


Studium und beruflicher Werdegang
Nach der Matura im technischen Zweig, studierte Sonja Elektrotechnik in Wien. Schwerpunkt ihres Studiums war die Energietechnik, Thema ihrer Diplomarbeit war „Die Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen mit Stromspeicher“. Von 2016 – 2019 arbeitete sie beim Automobilzulieferer Dräxlmaier in Vilsbiburg.

 

Als sie im Kino den Imagefilm der ABEL Gruppe gesehen hatte, sagte ihre Freundin, dass das doch wie die Faust aufs Auge passen würde. Eine Bewerbung auf die offene Bauleiter-Stelle war schnell und mit gutem Gefühl verfasst.


Der ABEL und i
Wenn man mit ihr über ihre Arbeit bei ABEL und das Team redet, merkt man, dass sie sich wohlfühlt in ihrer doch (noch) Männer-dominierten Arbeitswelt. Man nimmt ihr ab, dass sie das Arbeitsklima klasse findet. Sie genießt es, voll integriert zu sein, sie braucht keine Sonderbehandlung und dass sie eine Frau ist, war nie Thema. Sie wird respektiert, gefragt und als kompetentes Teammitglied geachtet.

Die Kollegen beschreiben sie als „echt guad drauf“, lustig und wirklich schlagfertig.


Sinnvoller kann ein Job nicht sein
Ihr jetziges Aufgabengebiet bearbeitet sie mit Interesse und Hingabe. Sie sagt, es ist ein ungemein gutes Gefühl, eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher in Betrieb zu nehmen. Mit jeder Inbetriebnahme beim Kunden nimmt sie aktiv an der Energiewende teil, wohlwissend, dass sie etwas für den Klimaschutz tut. Sie freut sich, wenn die ReTec-Kunden unabhängig vom Stromanbieter werden, weil sie sauberen Strom mit dem eigenen Dach produzieren und dadurch auch noch ihre Stromkosten signifikant senken können. „Sinnvoller kann ein Job nicht sein.“ sagt sie.  


Ihr Papa hat eine Photovoltaikanlage, „noch ohne Speicher“ sagt, Sonja und grinst und er fährt seit 2014 ein e-Auto. Auch er freut sich, dass Sonja einen Beruf gefunden hat, in dem sie mit Leidenschaft arbeiten kann. Sie wirkt bestimmt und ambitioniert, wenn sie sagt, dass ihr eigenes Haus auf jeden Fall eine PV-Anlage und einen Speicher haben wird. 

Unsere Sonja Dicker - BauleiterIN bei ABEL ReTec

Sonja Dicker

Bauleiterin