FAQ

Frequently Asked Questions

Im Folgenden haben wir häufig gestellte Fragen unserer Kunden zusammengetragen. Zögern Sie bitte nicht, uns auch Ihre Fragen zu stellen. Wir schöpfen aus der langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Energieversorgungsunternehmen, Gemeinden und den verschiedensten Kunden und deren Anforderungen. 

B

Bifaziales Solar-Modul

Ein bifaziales Solar-Modul kann auf Vorder- und Rückseite Strom produzieren.
Für eine Photovoltaik-Anlage bedeutet dies folgende Vorteile: 

  • enorm hohe Wirtschaftlichkeit, bis zu 11% höherer Erträge auf gleicher Fläche
  • gerahmter Doppelglas-Bauweise für höchstmögliche mechanische Stabilität
  • exzellenter Diffusionsschutz gegenüber Umwelteinflüssen 
  • außergewöhnlich hohe Betriebssicherheit. 
  • hervorragenden Garantiebedingungen 30 Jahre Produkt- und Leistungsgarantie über 87 % nach 30 Jahren. 
  • Produktinnovation in deutscher Ingenieursqualität


Zum Infoflyer

Wozu braucht man eine Blitzschutzanlage? 
NA-Schutz = Netzanlagenschutz

Unter einer Blitzschutzanlage versteht man Vorkehrungen gegen schädliche Auswirkungen von Blitzeinschlägen auf bauliche Anlagen. Ohne Blitzschutz können direkte Blitzeinschläge Teile von Gebäuden zerstören, wenn zum Beispiel in Baustoffen enthaltenes Wasser, Harz oder ätherische Öle in Holz explosionsartig verdampfen oder durch die Hitzewirkung der elektrischen Entladung Brände entstehen. Der Blitz kann weiter indirekt durch sein starkes elektromagnetisches Feld in elektrischen Leitungen oder metallischen Teilen wie Rohrleitungen innerhalb eines Gebäudes einkoppeln und Zerstörungen anrichten. Eine Blitzschutzanlage kann vor diesen unerwünschten Wirkungen keinen absoluten Schutz bieten, sie kann aber den Schaden und Auswirkungen von Blitzeinschlägen minimieren. Ein PV-Anlage erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Blitzschlags nicht. Sie wird von unseren qualifizierten Technikern in den vorhandenen Blitzschutz Ihres Gebäudes integriert. Die Leitungsverlegung wird bei evtl. äußerem Blitzschutz berücksichtigt.

D

Haben Unternehmen eine Direktvermarktungspflicht?
Zu Beginn war die Direktvermarktung verpflichtend für alle PV-Großanlagen ab 1 MWp Leistung, dann wurde die Grenze auf 500 kWp herabgesenkt. Inzwischen muss jeder Anlagenbetreiber ab einer Leistung von 100 kWp seinen Strom verpflichtend über Drittanbieter (sog. Direktvermarkter) an der Strombörse vermarkten oder an Großabnehmer verkaufen. So kann der Strompreis gerechter geregelt werden, egal ob der Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt oder nicht. 


Erhalte ich Unterstützung bei der Vermarktung?
Abel ReTec ist kein Direktvermarkter, aber wir kümmern uns darum, dass Sie als Anlagenbetreiber ohne großen Aufwand Ihren Strom zu bestmöglichen Konditionen vermarkten können. Wir stellen das Bindeglied zwischen Ihnen und der Direktvermarktung dar. Dabei greifen wir auf jahrelange Erfahrung und beste Beziehungen zu Direktvermarktern zurück.

E

Was bedeutet EEG?

Das deutsche Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Kurztitel Erneuerbare-Energien-Gesetz, EEG 2017) regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen ins Stromnetz und garantiert deren Erzeugern feste Einspeisevergütungen.

F

Freundschaftswerbung - Guten Freunden gibt man eine gute Empfehlung. 

WIR SAGEN DANKE! 

Fast 100% Kundenzufriedenheit - aufgrund Ihrer enormen Weiterempfehlungsquote resultieren daraus 75% unserer gesamten Aufträge. Für so viel Vertrauen können wir nicht genug danken. Abel ReTec belohnt Ihre Freundschaftswerbung! Für jede erfolgreiche Empfehlung* an Freunde, Verwandte, Bekannte oder Nachbarn zeigen wir uns gerne erkenntlich. Pro empfohlene Photovoltaik-Anlage mit Speicher bis 9 kWp bekommen Sie 150 €, für jede Anlage über 9 KWp mit Speicher zahlen wir 200 €. Auch sonnen zeigt sich erkenntlich. Ist der Empfehler Besitzer einer sonnenBatterie zahlt auch sonnen eine attraktive Prämie aus. Wir nehmen Ihre Empfehlung gerne entgegen, Tel. +49 8634 626 556 0. Lieben Dank im Voraus. Ihr Abel ReTec Team!

*Vor Vertragsschluss mit dem von Ihnen empfohlenen Kunden, müssen wir über Ihre Empfehlung informiert sein.


Empfehlerscheck zum Download

N

Wozu braucht man eine Blitzschutzanlage? 
NA-Schutz = Netzanlagenschutz

Unter einer Blitzschutzanlage versteht man Vorkehrungen gegen schädliche Auswirkungen von Blitzeinschlägen auf bauliche Anlagen. Ohne Blitzschutz können direkte Blitzeinschläge Teile von Gebäuden zerstören, wenn zum Beispiel in Baustoffen enthaltenes Wasser, Harz oder ätherische Öle in Holz explosionsartig verdampfen oder durch die Hitzewirkung der elektrischen Entladung Brände entstehen. Der Blitz kann weiter indirekt durch sein starkes elektromagnetisches Feld in elektrischen Leitungen oder metallischen Teilen wie Rohrleitungen innerhalb eines Gebäudes einkoppeln und Zerstörungen anrichten. Eine Blitzschutzanlage kann vor diesen unerwünschten Wirkungen keinen absoluten Schutz bieten, sie kann aber den Schaden und Auswirkungen von Blitzeinschlägen minimieren. Ein PV-Anlage erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Blitzschlags nicht. Sie wird von unseren qualifizierten Technikern in den vorhandenen Blitzschutz Ihres Gebäudes integriert. Die Leitungsverlegung wird bei evtl. äußerem Blitzschutz berücksichtigt. 


Was ist eine Netzverträglichkeitsprüfung?

Allgemein wird darunter eine netztechnische Prüfung verstanden, bei der anhand von Netzdaten – unter Beachtung bereits angeschlossener Anlagen sowie weiterer noch anzuschließender Anlagen, für die bereits Netzanschlussbegehren gestellt wurden – rechnerisch ermittelt wird, ob beispielsweise Kapazitätsengpässe vorliegen, ob es zu Netzüberlastungen kommen kann und welcher Verknüpfungspunkt sich für den Anschluss der Anlage sowie die Aufnahme des erzeugten Stroms in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht eignet. 


Wer führt die Prüfung durch?

Mit den besten Kontakten zu Energieversorgungsunternehmen (sog. EVUs) veranlassen wir die Netzverträglichkeitsprüfung für Sie. Sie müssen sich um nichts kümmern.


Was versteht man unter Null-Einspeisung? 

PV-Anlagen mit Nulleinspeisung speisen keinen Strom ins Netz eines Energieversorgers ein, sondern der gesamte produzierte Strom der Anlage wird selbst vom Anlagen-Eigentümer verbraucht. Bei Freiflächenanlagen wird oft mit Null-Einspeisung gearbeitet.

S

Was ist eine Solaranlage? 

Eine Solaranlage ist eine technische Anlage zur Umwandlung von Sonnenenergie in eine andere Energieform. 

Es ist wichtig, Solaranlagen nach dem Arbeitsprinzip und der gewonnenen Energieform zu unterscheiden. Hierzu gibt es drei grundsätzliche Kategorien:


  • Thermische Solaranlagen im kleineren Maßstab liefern Wärmeenergie im niedrigen Temperaturbereich hauptsächlich für die direkte Nutzung in Haushalten (z. B. Sonnenkollektoren, Solarkocher).
  • Thermische Solarkraftwerke liefern ebenfalls Wärme allerdings im größeren, industriellen Maßstab und i. d. R. bei weit höheren Temperaturen. Die Wärme wird hauptsächlich in elektrischen Strom umgewandelt (z. B. Solarturmkraftwerk). Eine direkte thermische Nutzung z. B. für chemische Prozesse ist möglich.
  • Photovoltaikanlagen liefern elektrische Energie (Gleichstrom), die i. d. R. über einen Wechselrichter ins Stromnetz (Wechselstrom) eingespeist wird.


Der Volksmund verwechselt leider oft Solar-Thermie-Anlagen, die der Warmwasserversorgung eines Hauses mit Hilfe von Sonnenlicht dienen, und Photovoltaik-Anlagen. 
ABEL ReTec hat sich auf letzteres spezialisiert.